Fernsehsignal über Glasfaserkabel

Die Gemeindewerke Wendelstein (GWW) optimieren ihr Breitbandnetz. Derzeit werden zwischen Röthenbach St.W. und Feucht auf Waldwegen sogenannte „Flatliner“ für eine Glasfaserverbindung verlegt. Die Trasse wurde in Abstimmung mit der Staatlichen Forstverwaltung ausgewählt. Mit der Maßnahme wird für die GWW und die Feuchter Gemeindewerke (FGW) der Breitbandausbau nachhaltig verbessert.


Für die Gemeindewerke Wendelstein Breitband GmbH ergibt sich daraus die Option, das Fernsehsignal aus der in Feucht vorhandenen Satelliten-TV-Station zu übertragen. Es liegt im gemeinsamen Interesse der GWW und der FGW, für die Übertragung von IP-TV das Netz zu optimieren. Für beide Unternehmen ergibt sich über diese Trassenverbindung eine weitere Anbindungsmöglichkeit an das vorgelagerte Glasfasernetz.


GWW-BreitbandleitungFeucht-Mai17-009


Bürgermeister Werner Langhans informierte sich zusammen mit dem Geschäftsführer der FGW, Raimund Vollbrecht, und dem Geschäftsführer der GWW Breitband GmbH, Herbert Wild, vor Ort über den Fortgang der Bauarbeiten. Ziel ist es, im Herbst 2017 ein Fernsehsignal mit der Programmvielfalt des Astra-Satelliten (SAT over IP) auch den Breitbandkunden der GWW in Wendelstein zur Verfügung zu stellen, so Werner Langhans.

Letzte Änderung: 08.05.2017 10:36 Uhr