Netzzugang

Seit der Liberalisierung des Strommarktes in Deutschland 1998 kann jeder Kunde seinen Stromanbieter frei wählen. Die Anbieter leiten dabei den Strom über das bestehende Leitungsnetz zum Kunden und zahlen hierfür, vom Kunden unbemerkt, Netznutzungsentgelte an die Netzbetreiber.
Netzzugang und Entgelte werden vom Energiewirtschaftsgesetz und den so genannten Verbändevereinbarungen geregelt. Diese Vereinbarungen, die zwischen der Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke e.V. (VDEW), dem Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) und dem Verband der industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) getroffen wurden, klären auch Vertragsstrukturen, Preisbestimmungen und die Administration bei der Netznutzung. Zudem tragen sie der angestrebten Preistransparenz Rechnung.

Die dargestellten Preise und Regelungen gelten für alle Kunden und Lieferanten, die das Netz der Gemeindewerke Wendelstein nutzen. Aufgrund von Änderungen des Ordnungsrahmens oder von Marktentwicklungen behalten wir uns vor, eine Anpassung der Preise und Regelungen vorzunehmen.

 

Dieser Vertrag regelt die entgeltliche Nutzung des Netzes durch den Kunden. Der Kunde zahlt seine Netzentgelte hierbei direkt an den Netzbetreiber, da er mit seinem Lieferanten einen reinen Stromliefervertrag geschlossen hat. Der Netznutzungsvertrag wird zwischen Netznutzer und Netzbetreiber abgeschlossen. Regelungen zur Anschlussnutzung sind in diesem Vertrag mit enthalten.


Die Beschlusskammer 6 der Bundesnetzagentur (BNetzA) hat mit Beschluss vom 16.04.2015, Az.: BK6-13-042, einen Netznutzungs- bzw. Lieferantenrahmenvertrag Strom nebst Anlagen (BNetzA-Mustervertrag) festgelegt.

Betreiber von Elektrizitätsversorgungsnetzen sind gemäß Tenorziffer 2 dieses Beschlusses verpflichtet, alle bereits bestehenden Netznutzungs- und Lieferantenrahmenverträge zum 01.01.2016 inhaltlich vollständig an den

festgelegten Mustervertrag anzupassen. Alle bis zu diesem Zeitpunkt bestehenden Vereinbarungen werden unwirksam.


Lieferantenrahmenvertrag Strom der Gemeindewerke Wendelstein.pdf


EDI-Vereinbarung der Gemeindewerke Wendelstein.pdf


Preisblatt Netzentgelte 2015 der Gemeindewerke Wendelstein.pdf

 

Sperrauftrag Gemeindewerke Wendelstein.xls


Kontaktdaten Ansprechpartner Gemeindewerke Wendelstein.xlsx


Unter dem Link https://www.globaltrustpoint.com/ können Sie unsere aktuellen Zertifikate herunterladen. Es handelt sich dabei um die EDIFACT-Adresse strom.netz@wendelstein.is-aps.de


Unterbrechbare Verbrauchseinrichtung



Netznutzung nach dem Lastprofilverfahren für Speicherheizungs-, Direktheizungsanlagen und Wärmepumpen im Netzgebiet der Gemeindewerke Wendelstein


Seit Beginn der Heizungsperiode 2003/2004 zum 1. Oktober 2003 können Kundenanlagen mit elektrischen Speicherheizungen im Netzgebiet der Gemeindewerke Wendelstein (GWW) mittels Netznutzung beliefert werden. Mit Wirkung zum 01.01.2010 wird dieses Verfahren auf Kundenanlagen mit elektrischen Direktheizungen und elektrischen Wärmepumpen erweitert. Allen Anlagen gemeinsam ist die Tatsache, dass der Netzbetreiber für den Betrieb der Anlagen Sperrzeiten vorgeben kann und bei Bedarf die Anlage ferngesteuert abschalten kann.


Grundlage für die Belieferung ist das vom Verband der Netzbetreiber (VDN) und der Universität Cottbus erarbeitete Verfahren der temperaturabhängigen Lastprognose. Dieses Lastprognoseverfahren ist prinzipiell im VDN‐Praxisleitfaden „Lastprofile für unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen“ beschrieben. Gemäß den Anforderungen des Praxisleitfadens und des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) inkl.


Der erlassenen Rechtsverordnungen sind nachfolgend die von jedem Netzbetreiber bereitzustellenden spezifischen Informationen und Festlegung für das Netzgebiet der Gemeindewerke Wendelstein aufgeführt:


Netznutzung nach dem Lastprofilverfahren für Speicherheizungskunden.pdf 

Letzte Änderung: 20.06.2017 11:01 Uhr