Öffentliche E-Ladestellen günstiger nutzen

IMG_8477

Gemeindewerke Wendelstein bieten Wallbox-Kunden damit Übergangslösung


Die Gemeindewerke Wendelstein haben auf die derzeitigen Lieferengpässe bei Wallboxen reagiert. Sie bieten den davon betroffenen Kunden einen besonderen Service als Übergangslösung an. Bei den im Gemeindegebiet Wendelstein über den „Ladeverbund Plus“ angebotenen E-Ladesäulen kann das Elektrofahrzeug zu einem Vorzugspreis geladen werden.


Die derzeit bestehenden Lieferengpässe bei bestimmten Rohstoffen betreffen auch die Hersteller von Wallboxen. Bestätigte Lieferungen werden zum Teil um mehrere Monate nach hinten verschoben. Neubestellungen sind mit einer Wartezeit von bis zu einem halben Jahr verbunden, berichtet Micheal Heubeck, Vertriebsleiter der Gemeindewerke Wendelstein.


Um die Verkehrswende vor Ort trotzdem weiter voranzutreiben, bieten die Gemeindewerke Wendelstein ihren Kunden eine Übergangslösung an, so Werke-Vorstand Matthias Dollinger.

Die Kunden mit noch „offenen“ Wallbox-Bestellungen können die öffentlichen E-Ladesäulen vom „Ladeverbund Plus“ im Wendelsteiner Gemeindegebiet zu einem Vorzugspreis von brutto 26 Cent/Kilowattstunde nutzen. Normalerweise betragen die Tarife 32 oder 38 Cent je Kilowattstunde.


Dieses Angebot gilt nur für diejenigen, die bereits über die Gemeindewerke Wendelstein eine Wallbox geordert haben oder sich in Kürze dazu entscheiden. Der Vorzugspreis an den Wendelsteiner E-Ladesäulen gilt dann solange, bis die eigene Wallbox in Betrieb geht, erklärt Vertriebsleiter Micheal Heubeck.


Interessierte, die den Komplettservice der Gemeindewerke in Anspruch nehmen wollen, können mit dem Gemeindewerken über Telefon 09129/401-285) oder Email: gemeindewerke.vertrieb@wendelstein.de aufnehmen.

Mein Wendelstein.

Mein Wasser.



Ihr Partner vor Ort.

Zahlen und Fakten.



users@2x37 Mitarbeiter

unternehmen@2xDienstgebäude